12vorFuchs Improvisationstheater

Bühnen, Bücher, Billigtrash: Der Klappentext zum Nachlesen

12vf_20170114trashbooks_mail

Was Bücher uns über das Leben lehren, wenn wir sie als Inspiration für Neues nutzen, das konnten wir und unser Publikum auf drei Bühnen entdecken:

 

Kaum hat das Leben angefangen, wird man auch schon weg geschickt: Geh spielen Kind, ich hab Migräne!

Ob von der Couch ins Kinderzimmer, von der einen Beziehung in die andere oder vom Schweizer Bankkonto auf das Konto der Europauntergangssekte, Verschiebungen gibt es überall sogar im deutschen Satz. Nur der Punkt bleibt immer an seinem Platz. Und das Kanu, wenn man nicht schnell genug rudert.

Doch nach dem Sturm ein Zungenkuss ist Hochgenuss – besonders elegant ausgeführt von unseren Gästen, Beate und Stefan von den 1st LAICs aus St. Andrä-Wördern. Dann braucht frau sich auch nicht erstechen vor Langeweile, was der Einen oder Anderen durchaus passieren kann, wenn Er einfach so gar nix macht.

Aber wenn wir aufhören in Kategorien zu denken, dann gehört der Montag allen und die Liebe auch. Vielleicht sogar dem armen Gregorio, der es immer wieder schafft, der Hexe ihren Plan zu vereiteln, weil der Trank doch so verführerisch duftet.

Ach, wenn es für Verführung eine Gebrauchsanweisung gäbe, dann wäre etwas Kompliziertes einfach erklärt. Genauso wie in einem Kinderbuch und alle könnten ganz einfach mitschwingen, mit dem Algorhythmus des Lebens.

Oder mit schwimmen, auf einer Eisscholle, die immer kleiner wird, genauso wie das Anwesen, bei dem sich die Anwesenden den Fehdehandschuh ins Gesicht klatschen.

Doch am Ende des Lebens wird auch der Samurai weise und weiß mit seinen Emotionen Tee zu trinken.

Und wenn wir dann irgendwann selber langsam immer kleiner werden und verschwinden, weil keiner mehr an uns Tote denkt, bleibt nur eines zu sagen:

Adieu, Adjunkt!

 

[JB]

12vf_20170114trashbooks_mail

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben. Pflichtfelder sind mit * markiert

HTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

n/a