12vorFuchs Improvisationstheater

Follow the Leaver

Das Grundprinzip von „Follow the Leaver“ ist einfach, und macht es zugleich zu einer Herausforderung für die Spieler: die Zuseher „folgen“ immer dem Erzählstrang jener Figur, die als Erste aus einer Szene abgeht; diese Figur muss dann in der nächsten Szene wieder vorkommen. Das ist es auch, was ein Umdenken in den Köpfen der SpielerInnen erfordert, da es nicht unbedingt dem „natürlichen Instinkt“ entspricht. Wenn nämlich z.B. nur kurz der Briefträger kommt um ein Paket abzuliefern, und er wieder abgeht – so folgen wir nun ihm und seiner Geschichte; auch „kleine Auftritte“, oder das im Impro so gerne gespielte „vorbeifliegende Vögelchen“ bekommen also Wichtigkeit und Verantwortung – da wir dann ja ihm weiter in seine nächste Szene folgen.

Es entsteht dadurch eine Art Reigen, bei dem man aber sehr wohl auch einen oder mehrere Erzählstränge verfolgen kann.

„Follow the Leaver“ ist eine Mittel- bis Langform. Für manche Improvisateure etwas kopfig, wird sie von anderen gerne gespielt (und angesehen), weil sie es ermöglicht, im Geschichtenerzählen zu neuen Erzählstrukturen zu kommen, und zugleich das Anwenden verschiedener Techniken erfordert, und manche „Reflexe“ der SpielerInnen konterkariert.

Es kann sehr lustvoll sein, wenn man die Regeln des Spiels einmal verinnerlicht hat. Für manche bleibt es allerdings ein „Brainfuck“, aber auch das lustvolle Scheitern kann hier Teil des Programms, und sehr unterhaltsam sein. (mc)

Link: „Follow the Leaver“ in leicht abgewandelter Form bei der englischen Improv Encyclopedia

 

n/a